Know your Cycle, Know Yourself


"Was ist denn heute los mit mir?" Den einen Tag fühlst du dich voll im flow, liebst es Zeit mit anderen zu verbringen und den anderen Tag willst du dich am liebsten verkriechen und in deine eigene Welt tauchen.

Dank unseres menstruellen Zyklus erleben wir die Welt in und um uns herum aus verschiedenen Sichtweisen. Mal mit emotionaler Tiefe und mal mit selbstbewusster Leichtigkeit. Mal mit feinfühligen Antennen und mal mit Mut und Freude am Ausprobieren und einfach machen. Und dass sich diese Zustände verändern ist ganz natürlich. Was sie nicht weniger herausfordernd macht...

Da kann es hilfreich sein - und damit meine ich lebensverändernd - den eigenen Zyklus genauer kennen zu lernen. Aufmerksam zu werden und zu beobachten wie sich Gedanken, Gefühle, Stimmungen, Interessen und Bedürfnisse verändern. Und um diese Prozesse greifbarer zu machen und sie aus dem Unterbewussten in dein Alltags-Bewusstsein zu holen, kannst du sie dir aufschreiben. Dafür reichen schon ein paar Minuten am Tag, zum Beispiel abends oder wann auch immer es gut in deinen Ablauf passt, an denen du einen Moment in dich reinspürst und dich bewusst fragst: wie geht es mir heute?

  • emotional; wie Gefühle sind da? bin ich ausgeglichen oder fühle alles auf einmal? bin ich nah am Wasser gebaut? spüre ich Wut, Trauer oder Nervösität und will mich gern davon ablenken? erlebe ich viele dankbare Momente und kann mich leicht über Dinge freuen? bin ich leicht gereizt oder komm ich heut ganz gut mit allem klar?
  • mental; was interessiert mich heute? wie ist mein Fokus? wohin wandern meine Gedanken? wie färben sie meine Welt?
  • körperlich; wie ist mein Energielevel? welche Zeichen sendet mir mein Körper heute? bin ich müde oder ausgeglichen und aktiv?
  • bin ich heute hektisch und gestresst oder ruhig und entspannt?
  • was hat mich herausgefordert?
  • lieber für mich oder lieber unter Menschen?
  • mit welchen Menschen will ich heute Zeit verbringen? worauf hab ich Lust, wenn ich es mir erlauben würde? 
  • worauf habe ich Hunger? wie ist mein Appetit?
  • wie ist meine Lust auf körperliche Nähe und Intimität?
  • ist meine Lust ganz schnell da oder will sie sich langsam aufbauen?
  • will ich ganz viel Neues aufnehmen, erfahren und inspiriert werden oder sehne ich mich mehr nach aussortieren und reflektieren?

Falls du schon eine Form der natürlichen Verhütung oder natürlichen Familienplanung praktizierst, können diese Stichpunkte weitere, wertvolle Hinweise darauf geben, wo du dich gerade in deinem Zyklus befindest und ob du gerade fruchtbar bist. Beobachtungen deiner körperlichen Symptome sind zum Beispiel:

  • Aufwachtemperatur bzw. Basaltemperatur
  • Beschaffenheit des Zervixschleims
  • Position und Festigkeit des Muttermundes
  • Wie fühlt sich mein Unterleib an?
  • wie ist meine Verdauung?
  • wie ist mein Schlaf?

Um deine Beobachtungen zu notieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten und Ideen:

  • ein eigenes Tagebuch für deinen Zyklus
  • Eintragungen in einen Zykluskreis (siehe unten)
  • kurze Notizen in deinen Tagesplaner
  • eine große Pinnwand mit Notizzetteln, auf die du den jeweiligen Zyklustag und deine Beobachtungen schreibst
  • Eintragungen in eine App oder Handy-Notizen (da unbedingt darauf achten, dass die jeweiligen Algorithmen nach gewissen Standards und Berechnungen funktionieren und nie ein reales Bild oder eine 100% genaue Vorhersage über dein fruchtbares Fenster geben können)

Probier einfach mal aus, was für dich passt. Das kann sich auch je nach Lebensphase verändern. Ich persönlich mag es sehr gern, mit Stift und Papier zu hantieren und nach Lust und Laune in mein Tagebuch zu malen oder mir kurze Notizen zu machen. 

Um dir den Einstieg zu erleichtern, habe ich eine Grafik für dich erstellt, in die du deine Beobachtungen übersichtlich eintragen kannst. Der Link führt dich auf meine Patreon-Seite, wo du dir die den Zykluskreis einfach runterladen und ausdrucken kannst.

Zykluskreis

Zykluskreis zum Eintragen

Vielleicht entdeckst du ja das ein oder andere Muster in deinem Zyklus, was es dir möglich macht, dich selbst besser zu verstehen, dich liebevoller anzunehmen und wie du gut für dich sorgen kannst. Vielleicht bekommst du ja auch Ideen, wie du die jeweiligen Phasen auf spielerische Art für deinen Alltag nutzen kannst, um mehr und mehr nach deinem eigenen Rhythmus zu leben. Wenn du dir dabei Unterstützung wünschst, schreib mich gern an.

Ich wünsche dir viel Spaß & freu mich von dir zu hören.

Clara